Navigation Kopfzeile

Weihnachtsspieltag: Herren verlieren Derby - Damen feiern Zittersieg


Als es drauf ankam, war Annika Kriwat da und drehte in der Schlussphase
mit drei Toren in Folge, zwei davon in Unterzahl, das Spiel zugunsten des ASC 09.



(10.12.2017) Am Tag, als der Winter mit Schnee und Glätte nach Dortmund kam, rutschte unsere 1. Herrenmannschaft im Landesliga-Derby gegen die DJK Oespel-Kley mit 25:33 (11:16) aus und muss sich Platz drei nun mit drei weiteren punktgleichen Teams (13:7) teilen. Auch unsere Damen gerieten gegen Verfolger Königsborn ins Schlindern, retteten aber ein 21:20 (9:8) in Ziel und führen die Oberliga-Tabelle damit wieder alleine an. Die Wochenend-Zusammenfassung:
Abstand
Trainer Henning Becker hatte unter der Woche eindringlich vor Oespel-Kley gewarnt, denn der Aufsteiger hatte zuletzt eine deutlich aufsteigende Tendenz gezeigt. Und auch in Aplerbeck präsentierte sich die DJK willensstark, geschlossen und aggressiv in der Abwehr. Kurzum: im Derby-Modus! Beim ASC 09 hingegen war die Hypothek der Ausfälle von Niklas Grotemeyer, Till Pasch (verletzt), Fynn Mosel (für den DHB bei der Frauen-WM im Einsatz) und Tobi Kostede (blieb im Schneechaos stecken) zu schwer. Zudem hatte sich Spielmacher Marc Bradtke (6/1) unter der Woche im Training verletzt und ging merklich angeschlagen ins Spiel.

Ein Spiel, in das die Gastgeber ordentlich hinein fanden, nach sieben Minuten mit 4:2 führten und auch nach 18 Minuten beim 8:9 noch dran waren. Doch dann zog Oespel bis zur Pause auf fünf Tore davon, ließ den ASC 09 auch nach der Pause nicht mehr wirklich auf Tuchfühlung kommen und nahm verdient beide Punkte mit.

Auch unsere Damen wussten, was im Derby gegen den Königsborner SV auf sie zukommen würde. Nicht von ungefähr hat das Team aus Unna die mit Abstand wenigsten Gegentreffer der Liga kassiert. Und so entwickelte sich ein torarmes Duell, in dem das Team von Tobias Genau mehrfach die Chance verpasste, den Sack zuzumachen. Erstmals nach dem Lauf von 4:5 (18) zum 8:5 (24.). Dann aber vor allem nach dem Lauf vom 9:9 (31.) zum 14:9 (37.), als man den KSV an der Wand hatte und trotzdem nicht die nötige Ruhe und Sicherheit in die eigenen Aktionen bekam. So stand es nach 46 Minuten 14:14 und plötzlich sogar 15:16 (50.). Drei Treffer in Folge durch Annika Kriwat, die ersten beiden in Unterzahl (!) brachten dann doch noch die Wende zum Guten. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatte aber auch Carolin Hohloch, die nicht nur wegen ihrer sieben Tore ihr bisher bestes Spiel im ASC 09-Dress machte.

Von unseren überregional agierenden Nachwuchs-Mannschaften konnte nur die männliche B-Jugend gewinnen. Der Verbandsligist setzte sich beim Hinrunden-Finale gegen  RE Schwelm nach 14:15-Pausenrückstand noch mit 35:28 durch und kletterte auf Platz 5. Hingegen verloren die männliche A-Jugend in der Oberliga gegen die SG Menden Sauerland Wölfe mit 31:38 (11:16). Und unsere weibliche B-Jugend hat nach dem 22:31 beim Tabellenführer VfL Gladbeck nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der Oberliga-Endrunde.

(ausführliche Berichte folgen auf den Teamseiten)

Abstand

Webmaster


 
Fragen, Kritik, Vorschläge zur Homepage der ASC 09 Handballer?
 
Schickt einfach eine Mail mit eurem Anliegen an

Abstand