Navigation Kopfzeile


Mit Spaß dabei: Die ASC-Schiedsrichter/innen Udo Schwiederski, Hanna Wegmann, Tim Mecklenbrauck, Ann-Kathrin Stache und Almuth Delere.

Unsere Schiedsrichter: Engagiert und unverzichtbar!

Du kannst die beste Mannschaft und den besten Trainer haben, die schönste Halle und die lautesten Fans: Das alles ist vollkommen wertlos ohne SIE - ohne die Frauen und Männer an der Pfeife. Ohne Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter geht gar nichts im Sport. Kein Schiri - kein Spiel! Der ASC 09 ist deshalb stolz auf seine engagierten Unparteiischen. Sie sind wichtige Repräsentanten unseres Vereins nach außen. Sie investieren viel Zeit und Engagement. Zur vollen Wahrheit gehört aber auch auch dies: Wir haben zu wenig Schiedsrichter, um unser Soll zu erfüllen. Also zahlen wir Jahr für Jahr eine stattliche Strafe. Geld, das wir viel lieber anders investieren würden; zum Beisiel in Aktivitäten der Handball-Abteilung und in die Förderung unserer Nachwuchstalente. Überlegt doch mal, ob Ihr nicht Lust habt, einen Schiedsrichter-Lehrgang mitzumachen. Hier ein paar Entscheidungshilfen . . .

10 gute Gründe, Handball-Schiedsrichter zu werden:

01. Ein Handballspiel zu leiten, ist eine große Herausforderung. Als Schiedsrichter muss ich Dutzende Entscheidungen im Millisekundenbereich fällen. Dabei kann ich mich selber austesten. Eine gute Schule fürs Leben!

02. Als Schiedsrichter muss ich meine Entscheidungen - oft in emotionalen Situationen und manchmal auch gegen Anfeindungen von Zuschauern - gegenüber größeren Gruppen vertreten und durchsetzen. Ich lerne, standhaft zu bleiben, Druck und Stress auszuhalten. Das stärkt meine Persönlichkeit.

03. Werte wie Fair-Play und Respekt sind mir persönlich wichtig. Als Schiedsrichter habe ich die Möglichkeit, sie auch an andere, gerade an Kinder und Jugendliche, weiter zu vermitteln!

04. Der Perspektivwechsel macht Spaß. Als aktiver Spieler schimpfe ich selbst manchmal über Schiedsrichter. Wenn ich die Rolle tausche, wächst mein Verständnis dafür, wie schwierig es ist, stets die Übersicht zu behalten!

05. Handball ist mein Hobby. Ich liebe den Handballsport - und das ist völlig unabhängig davon, ob ich selber spiele, als Schiedsrichter Spiele leite oder mich anderweitig ehrenamtlich engagiere!

06. Okay, reich wird man als Schiedsrichter natürlich nicht, aber mit dem Leiten von handballspielen kann ich mir immerhin ein nettes Taschengeld hinzu verdienen!

07. Als Schiedsrichter habe ich bei allen Handballspielen bis zur 3. Liga freien Eintritt.

08. Als Schiedsrichter habe ich gute Aufstiegschancen. Wenn ich mich entsprechend engagiere und gute Leistungen zeige, kann ich in Spielklassen pfeifen, die mir als aktiver Spieler möglicherweise versperrt bleiben!

09. Wenn ich meinen Job als Schiedsrichter ernst nehme, halte ich mich dafür natürlich auch fit. Jede Spielleitung ist eine intensive Sporteinheit. Also: Schiri zu sein heißt, etwas für die eigene Gesundheit zu tun!

10. Mein Verein tut eine ganze Menge für mich. Meine Schiedsrichter-Tätigkeit ist eine gute Möglichkeit, etwas für meinen Verein zu tun.

Links zum Thema:



Abstand
twitter  |  facebook  | schrift groesser  |  schrift kleiner  |  top  |  drucken
Abstand